Verhängnisvolle Liebesbriefe – „To all the boys I loved before“

Das ganze Internet ist momentan von der Netflix eigenen Produktion “To all the boys I loved before” überschwemmt, und ich muss sagen zu Recht!

Die Geschichte, die auf dem gleichnamigen Buch von Jenny Han basiert, handelt von Lara Jean, welche ein eher unscheinbares Highschool- bzw. Liebesleben führt. Sie vergräbt sich in Liebesromane und Filme, anstatt sich mit den Risiken des realen Lebens auseinanderzusetzen. Dabei war sie schon oft „unsterblich“ verliebt. Jedes Mal, wenn sie von ihren Gefühlen überwältigt wurde offenbarte sie diese in einem Brief, schrieb die Adresse das Jungen darauf und legte die Briefe in eine Hutschachtel ihrer verstorbenen Mutter. Dort schlummerten sie vor sich hin, bis sie plötzlich ohne ihr Wissen verschickt werden und das Chaos beginnt.

Um Josh, Empfänger eines Briefs und Ex-Freund ihrer Schwester, deutlich zu machen, dass sie für ihn schon lange nichts mehr empfindet (und auch um ihre Schwester nicht zu verletzen), lässt sie auf eine Fake-Beziehung mit Peter, beliebter Mitschüler und ebenfalls Briefempfänger, ein. Dieser wiederum möchte so seine Ex-Freundin und Feindin von Lara Jean eifersüchtig machen. Doch während sie Peter zum Schein datet, wird ihr nach und nach klar, dass es sich lohnt, auch mal Risiken einzugehen.

Das Buch kannte ich nicht, doch die Verfilmung liebe ich! Auf den ersten Blick wirkt es wie eine typische High-School Geschichte, doch anders als viele, werden hierbei auch ernste Themen behandelt. Zudem spielen die beiden Hauptdarsteller ihre Rollen so überzeugend, dass ich total in dem Film versunken bin. Ich habe mit der sympathischen Lara Jean gefühlt und, so wie wohl fast jedes weibliche Wesen, mich in Peter verliebt. Was natürlich auch an der Besetzung mit Lana Conore und Noah Centineo liegt, die so perfekt zu den Rollen passen und wunderbar miteinander harmonieren!

Also an alle, die diesen Film noch nicht gesehen haben und ein Netflix Abo vorweisen können: Das Wochenende liegt vor der Tür, eineinhalb Stunden sollten auf jeden Fall für „To all the boys I loved before“ eingeplant werden. Es lohnt sich!

Ich würde mich freuen, zu erfahren, ob Euch der Film auch so gut gefallen hat oder ob Ihr vielleicht sogar schon das Buch kanntet.

Alles Liebe Liz

 

Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=mTLc_RzqaJc

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s